Islandpferde Römerberg


Direkt zum Seiteninhalt

Nadine

Über mich



Tja, hier gehört wohl der Text hin, wie alles angefangen hat.....

Zu meiner Person... ich bin heute 42 Jahre alt, arbeite bei meinem Mann mit in der Firma, welche sich mit im Wohnhaus befindet und habe so die Möglichkeit mir meinen grössten Traum zu erfüllen...




Meine große Leidenschaft waren schon immer die Pferde. Mein Traum war es immer, später mal etwas mit Pferden zu machen, wobei ich da an Zucht noch nicht gedacht habe. Zum Isländer kam ich eigentlich eher durch einen Zufall. Ich suchte noch ein Beistellpony für mein Jungpferd damals und eine Bekannte hatte eine Islandstute, die 1996 aus Island importiert wurde und bekam keinen rechten Draht zu dem Pferd. Sie war dem Menschen gegenüber sehr misstrauisch und lies sich nicht einfangen. Eigentlich wollte ich mir sowas da nicht aufbürden aber ich habe mich dann doch entschieden die Stute zu mir zu nehmen. Das Ende vom Lied war, in 2-3 Wochen kam sie von alleine zu mir, sie blieb dann ganz und geniesst heute ihr Rentnerdasein ;o). 2003 zog ich dann von Norddeutschland nach Baden Württemberg in die Nähe vom Bodensee. Hier gefällt es mir richtig gut. Ich habe viele nette Menschen hier kennengelernt, unter anderem auch Züchter von Islandpferden, mit denen ich mich angefreundet habe und durch sie einiges an Wissen bekommen habe... Ich fing also an mich mehr mit dieser Rasse auseinander zu setzen und so knüpfte ich Kontakte nach Island.

Heute habe ich schon mit ein paar guten Zuchtstuten eine kleine Zucht aufgebaut... Mein Zuchtziel ist es, nette Freizeittölter für Jedermann zu züchten und wenn dabei auch noch eine nette Farbe rauskommt, habe ich mein Ziel erreicht. Was dann kommt, kann ja nur noch besser werden... Im Jahr 2006 kam der erdfarbene Hengst Ögri frá Úlfsstödum zu mir und blieb. Ich fand ihn schon immer sehr nett und seine Nachzucht kann sich sehen lassen. Auf Grund seines Alters deckt Ögri heute nicht mehr. Er hat mir ein paar tolle Fohlen gebracht und nun darf er seinen Rentenalltag geniessen ;o). Auch habe ich mir einige Weiden gepachtet um die Hengste von den Stuten und Jungpferden zu separieren. Und nun schauen wir mal, was die Zukunft so bringen wird...


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü